OGS für alle!

11.11.2020

Der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz in der Grundschule ist beschlossen und soll bis zum Jahr 2025 in Kraft treten. Gelten soll er für die erste bis vierte Klasse. Auch der Umfang wurde festgelegt: Er liegt bei 8 Zeitstunden am Tag, fünf Tage pro Woche bei maximal vier Wochen Schließzeiten in den Ferien. Vorbereitende Gutachten des Deutschen Jugendinstituts (DJI) für die Kosten liegen vor. Es stehen bereits jetzt 3,5 Mrd. € für Investitionen in den Ausbau bereit. Streitpunkt ist die Beteiligung des Bundes an den laufenden Betriebskosten für die benötigten neuen Plätze in Höhe von ca. einer Million.

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW fordert in einem Positionspapier, zeitgleich zu den Einigungen auf Bundesebene eine Debatte darüber zu führen, wie die Umsetzung in NRW gelingt, wie sie qualitativ gestaltet wird und dass sowohl die Kommunen als auch die Träger der freien Jugendhilfe daran beteiligt werden.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 25.01.2021
Kur und Corona? Das passt auf den ersten Blick nicht zusammen. Doch Kuren sind trotz Corona möglich und bei den aktuellen Belastungen wichtiger denn je – darauf machen die Kurberatungsstellen der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW jetzt aufmerksam. weiterlesen
Meldung vom 22.01.2021
AWO-Arbeitgeber bieten Beschäftigten ein Plus über dem Niveau des öffentlichen Dienstes weiterlesen
Meldung vom 12.01.2021
Bingo! Mit Freunden und Bekannten in Kontakt bleiben, mit netten Menschen plaudern und Geselligkeit genießen? All das möchten wir nicht weiter missen, sondern wagen uns gemeinsam zum Treffen ins Internet und vor die Kamera! weiterlesen