AWO NRW lud zur Fachkonferenz

04.06.2019

Auf Einladung des Arbeitskreises Behindertenhilfe der AWO NRW trafen sich rund 75 Fachleute aus dem Bereich des stationären und ambulanten Wohnens für Menschen mit Behinderung in der Bezirksgeschäftsstelle in Dortmund. Dort berieten sie sich über den Sachstand der Landesrahmenvertragsverhandlungen SGB IX. In den Vorträgen wurden über die bereits konsentierten Vertragsbestandteile informiert und erste konkrete Handlungsschritte aufgezeigt.

Seit Anfang 2018 verhandeln die Vertragspartner einen neuen Landesrahmenvertrag, der die Leistungen insbesondere der dritten Reformstufe ab 1.1.2020 für Menschen mit Behinderung in Nordrhein-Westfalen sichern soll. „Es ist wichtig, dass die Einrichtungen und Dienste bei der Weiterentwicklung des komplexen Systems der Eingliederungshilfe begleitet werden und frühzeitig informiert werden, welche Herausforderungen und Aufgaben auf sie zukommen“, sagt Julia Otto, Fachbereichsleitung Eingliederungshilfe beim AWO Bezirksverband Westliches Westfalen.

Die verantwortlichen Fachabteilungen der vier AWO Bezirksverbände in NRW haben in ihrer Fachkonferenz gemeinsam mit Geschäftsführern, Bereichsleitungen und Einrichtungsleitungen die erforderlichen Schritte der Umstellungsregelung aufgezeigt. Zudem haben sie einen Ausblick auf das zukünftige Leistungsgeschehen der Eingliederungshilfe nach dem Übergang gegeben.

Die AWO NRW sieht die bisher erzielten Ergebnisse des Landesrahmenvertrags als solide Grundlage für die Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe. Auch das Resümee der Teilnehmer zeigt, dass insbesondere die Regelungen zum Übergang einen Rahmen für alle beteiligten Seiten schafft, um auch weiterhin ab 1.1.2020 die Qualität und Quantität in den Einrichtungen der AWO sicherstellen zu können.

 

  

Weitere Nachrichten

Meldung vom 11.11.2019
Die AWO NRW unterstützt die EU-Bürgerinitiative „Housing for All“, die bessere rechtliche und finanzielle Bedingungen für bezahlbares und soziales Wohnen erreichen will. weiterlesen
Meldung vom 06.11.2019
„Einmal arm, immer arm“ – ganz so vorgezeichnet sind Lebenswege armer Kinder nicht. Die aktuelle Auswertung der AWO-ISS-Langzeitstudie zeigt aber: Armut in der Kindheit kann das Leben von Menschen langfristig belasten. weiterlesen
Meldung vom 05.11.2019
Der Deutsche Bundestag hat das „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ verabschiedet und damit den Weg für einen bundesweiten Tarifvertrag in der Pflege geebnet. weiterlesen
Meldung vom 17.10.2019
Zum Fachtag „Jugendsozialarbeit 4.0“ lädt die LAG Jugendsozialarbeit am 10.12.2019 in die WERK°STADT Witten ein. weiterlesen
Meldung vom 17.10.2019
„Schluss mit Armut!“- diese Forderung ist in den Grundwerten der AWO fest verankert. Zum heutigen Tag der „Internationalen Beseitigung der Armut“ fordert die AWO endlich ein Umdenken in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. weiterlesen
Meldung vom 08.10.2019
Am 27. September 2019 beriet die AWO NRW auf einem Fachtag in Dortmund über den kürzlich abgeschlossenen nordrhein-westfälischen Landesrahmenvertrag über die Leistungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung weiterlesen
Meldung vom 08.10.2019
Die Hans-Böckler-Stiftung hat ihren WSI-Verteilungsbericht für das Jahr 2019 veröffentlicht. Darin wird deutlich, dass die Einkommensungleichheit zwischen Ost und West, sowie die Armut im Allgemeinen in Deutschland, zugenommen haben. weiterlesen
Meldung vom 02.10.2019
Die Anhörung zum Gesetzentwurf für eine KiBiz-Reform hat nach Auffassung der Freien Wohlfahrtspflege NRW den erheblichen Änderungsbedarf am vorliegenden Gesetzentwurf bestätigt. weiterlesen
Meldung vom 26.09.2019
Die AWO NRW unterstützt die Forderung des Bündnisses Sozialticket nach einer Erhöhung der Landesmittel, um Nutzer des Tickets weiter zu entlasten. weiterlesen
Meldung vom 25.09.2019
Anlässlich des 100. Jubiläums der AWO und 101 Jahren Demokratie in Deutschland organisiert das Bezirksjugendwerk Westliches Westfalen eine Bildungsfahrt nach Berlin. weiterlesen