AJS-Mitglieder wählen neuen Vorstand

24.04.2018

Auf der jährlichen Versammlung am 19. April im Jugendministerium in Düsseldorf wurde ein neuer Vorstand des AJS (Arbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendschutz) in NRW gewählt. Neuer Vorsitzender ist Gregor Gierlich, im Hauptamt Geschäftsführer des Landesjugendrings NRW. Er folgt auf Jürgen Jentsch, der sich nach 29 Jahren als Vorsitzender nicht mehr zur Wahl stellte. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Udo Bußmann (Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe) und Ulrike Werthmanns-Reppekus (Der Paritätische NRW) gewählt, gemeinsam mit dem Vorsitzenden bilden sie den geschäftsführenden Vorstand.

Den erweiterten Vorstand, der sich nach der neuen AJS-Satzung in erster Linie mit inhaltlichen Grundsatzfragen befasst, bilden zusätzlich Stefan Ewers (LAG Jugendsozialarbeit NRW), Prof. Dr. Marianne Genenger-Stricker (Kath.LAG Kinder- und Jugendschutz NRW), Prof. Dr. Nadia Kutscher (Einzelmitglied) und Torsten Otting (Arbeiterwohlfahrt NRW).

Weitere Informationen

Weitere Nachrichten

Meldung vom 12.02.2019
Die Arbeiterwohlfahrt NRW ist überzeugt, dass die laufenden Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft ver.di zu einem konstruktiven Abschluss gebracht werden können. weiterlesen
Meldung vom 30.01.2019
Die Verhandlungen um die Lohn- und Gehaltstarife für die rund 65.000 Angestellten der Arbeiterwohlfahrt in Nordrhein-Westfalen drohen festzufahren, noch ehe sie richtig Fahrt aufgenommen haben. weiterlesen
Meldung vom 28.01.2019
Warnstreiks – ohne dass die Tarifverhandlungen überhaupt schon Fahrt aufgenommen haben. Kein Verständnis hat die NRW-Arbeiterwohlfahrt für den Aufruf der Gewerkschaft ver.di, am Dienstag (29. Januar) in einzelnen Einrichtungen in den Ausstand zu treten. weiterlesen
Meldung vom 25.01.2019
Ver.di ruft für den 29.01.2019, parallel zur 2. Runde der Tarifverhandlungen, bereits zu Warnstreiks auf. weiterlesen
Meldung vom 14.01.2019
„Wir wollen wohnen!“ – Unter diesem Motto hat sich in NRW ein breites Bündnis für bezahlbaren Wohnraum gegründet, dem sich auch die AWO angeschlossen hat. weiterlesen
Meldung vom 10.01.2019
AWO NRW fordert die Gewerkschaft ver.di zum Auftakt der aktuellen Tarifrunde dazu auf, "auf den Boden der Sachlichkeit zurückzukehren". Die Forderungen, die die Gewerkschaftsvertreter am Mittwoch (9. Januar) vorlegten, stammten eher aus dem Zauberhut klassenkämpferischer Phantasien als aus der sozialpolitischen Wirklichkeit. weiterlesen