Gegen Antisemitismus! Die Arbeiterwohlfahrt ist Teil der Freien Wohlfahrtspflege. Wir schließen uns nachdrücklich der Solidaritätsbekundung der Freien Wohlfahrtspflege NRW mit der jüdischen Gemeinschaft an.

30.10.2023

Wir stehen an der Seite der jüdischen Gemeinschaft!
Gegen Antisemitismus: Solidaritätserklärung der Freien Wohlfahrtspflege NRW 

Wir als Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen stehen Seite an Seite mit den jüdischen Gemeinden und beziehen unmissverständlich Stellung gegen jede Form von Antisemitismus. Wir sind in tiefer Trauer über die schrecklichen Ereignisse in Israel und es ist uns ein Anliegen, unser Mitgefühl für die jüdische Gemeinschaft in Deutschland und NRW auszudrücken.  

Antisemitismus hat in unserer Gesellschaft keinen Platz und die Freie Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen steht fest an der Seite der Jüdischen Gemeinden!

Wir dürfen nicht hinnehmen, dass jüdische Mitbürger*innen auch hier bei uns mit Bedrohungen und Angst vor Anschlägen und Angriffen konfrontiert werden. Die Tatsache, dass einige jüdische Menschen sogar in Erwägung ziehen, unser Land zu verlassen, ist zutiefst besorgniserregend und beschämend. Die jüngsten Festnahmen aufgrund mutmaßlich geplanter Anschläge auf jüdische Einrichtungen und Kundgebungen in Nordrhein-Westfalen verdeutlichen die Dringlichkeit, sich gegen jede Form des Antisemitismus in Nordrhein-Westfalen und in Deutschland zu engagieren.  

Wir verurteilen die entsetzlichen Vorkommnisse auf das Schärfste und stehen ein für eine Gesellschaft der Vielfalt und Toleranz!

Als Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege setzen wir uns nachdrücklich für den sozialen Zusammenhalt und das Wohl aller Menschen in Nordrhein-Westfalen ein, unabhängig von ihrer Herkunft oder Religion. Wir bauen Brücken zwischen verschiedenen Gemeinschaften und leben die Werte der Empathie und Unterstützung. Wir sollten uns alle daran erinnern, dass unser gemeinsames Ziel darin besteht, eine Gesellschaft zu schaffen, in der Vielfalt geschätzt wird.

Wir stehen ein für ein Nordrhein-Westfalen, in der niemand Angst vor Gewalt oder Diskriminierung aufgrund seiner Herkunft oder Religion haben muss!

Die Freie Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen verurteilt entschieden jede Form des Antisemitismus und jegliche Gewalt, sei es in Worten oder Taten. Wir glauben an die Notwendigkeit von Frieden, Respekt und Verständnis zwischen allen Gemeinschaften und Nationen.

Wir sind entschlossen, jeglicher Form von Hass und Diskriminierung gegenüber der jüdischen Gemeinschaft entgegen zu treten!

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.02.2024
Vor wenigen Tagen fand die Fachtagung der AWO NRW zum Thema Kinder- und Jugendschutz unter dem Motto „Nachhaltige und partizipative Konzepte in der Kinder- und Jugendarbeit - Nur gemeinsam gelingt es!" statt. Mit etwa 100 Teilnehmenden und Referent*innen wurde intensiv über wichtige Aspekte des Kinder- und Jugendschutzes diskutiert. weiterlesen
Meldung vom 23.01.2024
„Was gut gemeint ist, ist nicht gut gemacht“, bewertet Britta Altenkamp (Vorsitzende der AWO NRW) das Festhalten an der Schuldenbremse. „In Bund und Land erleben wir derzeit, wie das Festhalten an der Schuldenbremse die Zukunft unseres Sozialstaates gefährdet. Dringend erforderliche Investitionen in die öffentliche Daseinsvorsorge finden nicht mehr statt und bringen zahlreiche soziale Einrichtungen in eine existenzgefährdende Situation. Davor warnen Träger der Freien Wohlfahrtspflege seit Monaten. Aber es werden keine Konsequenzen daraus gezogen“, kritisiert die Vorsitzende der AWO NRW.weiterlesen
Meldung vom 05.01.2024
Die AWO NRW lädt in Kooperation mit dem Fachverband der offenen Kinder- und Jugendarbeit der AWO und des Jugendwerkes NRW herzlich zum Fachtag „Kinder- und Jugendschutz“ am 7. Februar 2024 in Gelsenkirchen ein. Unter dem Motto „Nachhaltige und partizipative Konzepte in der Kinder- und Jugendarbeit - Nur gemeinsam gelingt es!" steht dieser Tag im Zeichen einer intensiven Auseinandersetzung mit den Rahmenschutzkonzepten für die Jugendsozialarbeit und offenen Kinder- und Jugendarbeit. Wann: 07. Februar 2024Wo: Wissenschaftspark Gelsenkirchenweiterlesen