Jugendsozialarbeit geht digitale Wege

19.07.2021

Die Entwicklung von Medienkonzepten und digitalen Wegen für die Jugendsozialarbeit NRW ist wichtiger denn je. „Wir freuen uns daher sehr darüber, dass die Jugendsozialarbeit als neue Modellstandorte in der CONCEPTOPIA SCHMIEDE, der Fachstelle für Jugendmedienkultur, aufgenommen wurden“, so Muna Hischma, Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW. In CONCEPTOPIA werden die Träger der Jugendsozialarbeit fachlich dabei unterstützt, individuelle Konzepte zu entwickeln, die zum Arbeitsfeld und zu den Zielgruppen passen. Es geht um Empowerment, Partizipation und Vernetzung – und das von Beginn an. Von den Ergebnissen sollen am Ende möglichst alle profitieren. Deshalb gibt es eine Plattform, die Transparenz und Kommunikation sichert. Für die Jugendsozialarbeit ist die AWO Westliches Westfalen e.V. im Verbund mit insgesamt vier Trägern beteiligt: dem AWO Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen, der dobeq GmbH, der Bildung + Lernen gGmbH, dem Unterbezirk Ennepe-Ruhr sowie der AWO Köln e.V.

Weitere Infos: https://conceptopia.nrw

Weitere Nachrichten

Meldung vom 25.01.2021
Kur und Corona? Das passt auf den ersten Blick nicht zusammen. Doch Kuren sind trotz Corona möglich und bei den aktuellen Belastungen wichtiger denn je – darauf machen die Kurberatungsstellen der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW jetzt aufmerksam. weiterlesen
Meldung vom 22.01.2021
AWO-Arbeitgeber bieten Beschäftigten ein Plus über dem Niveau des öffentlichen Dienstes weiterlesen
Meldung vom 12.01.2021
Bingo! Mit Freunden und Bekannten in Kontakt bleiben, mit netten Menschen plaudern und Geselligkeit genießen? All das möchten wir nicht weiter missen, sondern wagen uns gemeinsam zum Treffen ins Internet und vor die Kamera! weiterlesen