Jugendsozialarbeit geht digitale Wege

19.07.2021

Die Entwicklung von Medienkonzepten und digitalen Wegen für die Jugendsozialarbeit NRW ist wichtiger denn je. „Wir freuen uns daher sehr darüber, dass die Jugendsozialarbeit als neue Modellstandorte in der CONCEPTOPIA SCHMIEDE, der Fachstelle für Jugendmedienkultur, aufgenommen wurden“, so Muna Hischma, Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW. In CONCEPTOPIA werden die Träger der Jugendsozialarbeit fachlich dabei unterstützt, individuelle Konzepte zu entwickeln, die zum Arbeitsfeld und zu den Zielgruppen passen. Es geht um Empowerment, Partizipation und Vernetzung – und das von Beginn an. Von den Ergebnissen sollen am Ende möglichst alle profitieren. Deshalb gibt es eine Plattform, die Transparenz und Kommunikation sichert. Für die Jugendsozialarbeit ist die AWO Westliches Westfalen e.V. im Verbund mit insgesamt vier Trägern beteiligt: dem AWO Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen, der dobeq GmbH, der Bildung + Lernen gGmbH, dem Unterbezirk Ennepe-Ruhr sowie der AWO Köln e.V.

Weitere Infos: https://conceptopia.nrw

Weitere Nachrichten

Meldung vom 26.01.2022
Die erschütternden und hoffnungslosen Bilder aus Afghanistan nach dem Tag der gewaltvollen Machtübernahme der Taliban sind wieder aus den Medien und so auch aus unserer Wahrnehmung verschwunden. Doch die Situation bleibt lebensgefährlich und entwickelt sich zu einer humanitären Katastrophe. Die Arbeiterwohlfahrt fordert daher eine schnelle und unbürokratische Hilfe für Afghan*innen und appelliert an die neue Bundesregierung:weiterlesen