Landesjugendwerk der AWO NRW trifft sich zu Konferenz

17.09.2020

Am vergangenen Wochenende traf sich das Landesjugendwerk der AWO NRW zum Landestreffen 2020 und der Landesjugendwerkskonferenz!

Bei tollem Wetter gab es ein breites Angebot an Workshops zu sicheren Häfen und Seenotrettung, dem Parcours gegen rechts und zu Fairer Leben – einem nachhaltigen Kochbuch für das Jugendwerk – sowie kreative und sportliche Aktionen. Es war eine schöne Konferenz mit inhaltlichen Diskussionen, gemütlichem Beisammensein und viel Austausch unter den Jugendwerken in NRW mit Freund*innen aus dem Bezirksjugendwerk Mittelrhein, dem Bezirksjugendwerk der AWO Westliches Westfalen, dem Bezirksjugendwerk der AWO Niederrhein und dem Jugendwerk der AWO OWL.

Überschattet wurde die Konferenz von der Krise auf der griechischen Insel Lesbos. Die Delegierten formulierten mehrere Forderungen an Bundestagsabgeordnete aus NRW und setzten sich darin für eine schnelle und humane Lösung für die Menschen aus dem Lager Moria ein.

Auf der Konferenz am Sonntag verabschiedete sich das Landesjugendwerk von dem alten Landesjugendwerksvorstand: Murielle Bühlmeyer (OWL), Mareike Kampert (NR), Dominik Zejewski (WW) und Tobias Siefen (MR). Für die nächsten zwei Jahre wurden Tobias Siefen (MR) sowie Luise Brinkmann (OWL) und Maurice Lehnen (WW) zum Landesjugendwerksvorstand gewählt.
Herzlichen Glückwunsch und auf eine gute Zusammenarbeit!

Das Landesjugendwerk bedankt sich auch bei allen Delegierten und den Gästen Michael Scheffler (Vorsitzender der AWO LAG NRW), Michael Groß (MdB) und Frank Olivier (Vorstand AWO Ostwestfalen-Lippe e.V.) für die tolle Konferenz!

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.04.2020
AWO NRW hält Lockerung der Besuchsregelungen in Seniorenzentren derzeit für unverantwortlichweiterlesen
Meldung vom 07.04.2020
Die Neu- und Wiederaufnahmen in Pflegeheimen und Einrichtungen der Behindertenhilfe hat das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium am vergangenen Freitag (03.04.) mit einer „CoronaAufnahme-Verordnung“ modifiziert und erwartet eine sofortige Umsetzung. Die Freie Wohlfahrtspflege NRW sieht große Probleme bei den Auflagen für die getrennte Unterbringung. weiterlesen
Meldung vom 02.04.2020
Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen und die Vertreter der privaten und kommunalen Einrichtungsträger im Bereich der Pflege und Eingliederungshilfe tun ihr Möglichstes, mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie für ihre Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch für ihre Mitarbeitenden so gut es geht umzugehen. weiterlesen
Meldung vom 26.03.2020
Mutter-Vater-Kind-Kureinrichtungen sollen bislang nicht durch das Sozialschutzpaket oder das Krankenhausentlastungsgesetz vor den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise geschützt werden. weiterlesen
Meldung vom 25.03.2020
Aus ganz Deutschland melden Pflegeeinrichtungen einen eklatanten Mangel an Schutzkleidung. Schutzkleidung ist dringend notwendig zum Schutz der Mitarbeitenden und derjenigen, die gepflegt werden. Sie sind besonders verletzlich. weiterlesen
Meldung vom 23.03.2020
NRW-Rettungsschirm muss auch die soziale Infrastruktur sichern weiterlesen
Meldung vom 21.03.2020
Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland fordern die Bundesregierung dringend auf, schnellstmöglich die akut gefährdeten sozialen Dienste zu sichern. weiterlesen
Meldung vom 20.03.2020
Die Arbeiterwohlfahrt fordert mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie Maßnahmen zum Erhalt der sozialen Infrastruktur in Deutschland. weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Bund, Länder und Kommunen verstärken täglich ihre Maßnahmen, um die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen. Dennoch erkranken derzeit immer mehr Menschen. In dieser Situation erklärt Wolfgang Stadler, Bundesvorstandsvorsitzender der AWO: weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Freien Wohlfahrtspflege bittet NRW-Ministerpräsident Armin Laschet in der Corona-Krise um Unterstützung für die sozialen Dienste und Einrichtungen in NRW. weiterlesen