AWO fordert 100 Euro mehr für Sozialhilfeempfänger*innen

05.05.2020

Gemeinsam mit weiteren Verbänden und Vereinen fordert die Arbeiterwohlfahrt einen unbürokratischen und pauschalen Zuschuss von 100 Euro für Menschen, die existenzsichernde Leistungen in Anspruch nehmen. Diese Menschen geraten, mehr denn je, in existenzielle Not. Denn durch die Corona-Krise haben sich die Lebenshaltungskosten im Allgemeinen stark erhöht. Tafeln und andere Anlaufstellen für eine kostengünstige Lebenshaltung sind bis auf weiteres Geschlossen. Es muss jetzt gehandelt werden. Die AWO und ihre Verbündeten fordern die Bundesregierung auf sich in diesen Zeiten solidarisch zu zeigen und den existenziellen Zuschuss schnellstmöglich zu gewähren.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 25.01.2021
Kur und Corona? Das passt auf den ersten Blick nicht zusammen. Doch Kuren sind trotz Corona möglich und bei den aktuellen Belastungen wichtiger denn je – darauf machen die Kurberatungsstellen der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW jetzt aufmerksam. weiterlesen
Meldung vom 22.01.2021
AWO-Arbeitgeber bieten Beschäftigten ein Plus über dem Niveau des öffentlichen Dienstes weiterlesen
Meldung vom 12.01.2021
Bingo! Mit Freunden und Bekannten in Kontakt bleiben, mit netten Menschen plaudern und Geselligkeit genießen? All das möchten wir nicht weiter missen, sondern wagen uns gemeinsam zum Treffen ins Internet und vor die Kamera! weiterlesen