Maries AWOntgarde – Innovation im Ehrenamt

05.08.2019

Hinter unserer Wortschöpfung verbergen sich bislang diese Gesichter – am 22.07.2019 hat „Maries AWOntgarde“ ihre gemeinsame Arbeit aufgenommen.

Was das ist? Richtig geschrieben meint Avantgarde eine „Gruppe von Vorkämpfern einer geistigen Entwicklung“. Genau diese bringen wir hier zusammen. Aus verschiedenen Gliederungen der AWO in NRW bringen wir ehren- und hauptamtliches Know-how, verschiedenste Erfahrungen und Blickwinkel zusammen. Mit dem gemeinsamen Ziel neue Wege in die AWO als Mitgliederverband und moderne Beteiligungsformen zu erkennen und zu fördern.

Mit unserem Auftakttreffen haben wir die Grundlage geschaffen uns zu vernetzen, voneinander Neues zu lernen und unsere Themen für die weitere Arbeit zu sammeln - Stützpunkte, Vorsorgeberater*innen, der Übergang aus dem Jugendwerk in die AWO und häufige Clashs der Generationen, Repair Cafés, eine AG U45 und ein Frauen Barcamp – die Wege und Ideen unserer Teilnehmenden sind so bunt wie die AWO sein kann und wir freuen uns, daraus mehr zu erfahren und zu lernen!

Eins ist uns nicht erst nach diesem Auftakt bewusst: 100 Jahre AWO heißt nicht nur einen Blick zurück zu werfen, sondern auf dieser Grundlage die Zukunft zu gestalten – wir freuen uns darauf!

Weitere Nachrichten

Meldung vom 28.01.2019
Warnstreiks – ohne dass die Tarifverhandlungen überhaupt schon Fahrt aufgenommen haben. Kein Verständnis hat die NRW-Arbeiterwohlfahrt für den Aufruf der Gewerkschaft ver.di, am Dienstag (29. Januar) in einzelnen Einrichtungen in den Ausstand zu treten. weiterlesen
Meldung vom 25.01.2019
Ver.di ruft für den 29.01.2019, parallel zur 2. Runde der Tarifverhandlungen, bereits zu Warnstreiks auf. weiterlesen
Meldung vom 14.01.2019
„Wir wollen wohnen!“ – Unter diesem Motto hat sich in NRW ein breites Bündnis für bezahlbaren Wohnraum gegründet, dem sich auch die AWO angeschlossen hat. weiterlesen
Meldung vom 10.01.2019
AWO NRW fordert die Gewerkschaft ver.di zum Auftakt der aktuellen Tarifrunde dazu auf, "auf den Boden der Sachlichkeit zurückzukehren". Die Forderungen, die die Gewerkschaftsvertreter am Mittwoch (9. Januar) vorlegten, stammten eher aus dem Zauberhut klassenkämpferischer Phantasien als aus der sozialpolitischen Wirklichkeit. weiterlesen