Ausbildung ist wichtig. Und lohnt sich bei der AWO Niederrhein!

29.05.2019

"Es ist richtig und wichtig, Auszubildende angemessen zu entlohnen. Nur, wenn wir heute unsere Auszubildenden wertschätzend bezahlen, können wir dem Fachkräftemangel vorbeugen", kommentiert Elke Hammer-Kunze, Geschäftsführerin des AWO Bezirksverbands Niederrhein den Vorstoß, eine Gehaltsuntergrenze für Azubis einzuführen. Diesen Fachkräftemangel spürt die AWO am Niederrhein bereits jetzt vor allem bei den Pflegefachkräften und den Erzieher*innen. "Aus diesem Grund entlohnt die AWO Niederrhein ihre Azubis in der Pflege und die Schüler*innen in der praxisintegrierten Ausbildung schon jetzt im ersten Ausbildungsjahr mit 1.094,11 Euro monatlich. Bis zum dritten Ausbildungsjahr steigert sich das monatliche Ausbildungsentgelt auf 1.257,88 Euro. Ab dem 1. Januar 2020 erhalten die Azubis sogar weitere 50 Euro monatlich", berichtet die AWO Geschäftsführerin.

"Unsere Azubis erhalten zudem eine einmalige Jahressonderzahlung von 60 Prozent der monatlichen Ausbildungsvergütung, vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 13,29 Euro, eine Schichtzulage von 30 Euro sowie Zuschläge für Nacht-, Sonntags- und Feiertagsarbeit. Die AWO denkt für ihre Auszubildenden zudem schon an die Zukunft und unterstützt sie durch eine betriebliche Altersvorsorge. Ausbildung ist uns wichtig. Und lohnt sich bei der AWO Niederrhein", bilanziert Elke Hammer-Kunze ihre Bemühungen Fachkräfte zu finden.

Inwieweit eine Mindestausbildungsvergütung von 515 Euro tatsächlich hilft, dem Fachkräftemangel in vielen Branchen zu begegnen, bezweifelt die AWO Geschäftsführerin. Stattdessen appelliert sie an Arbeitgeber*innen, "wie die AWO in NRW durch eine angemessene und wertschätzende Ausbildungsvergütung selbst dafür zu sorgen, Fachkräfte zu qualifizieren. Dann müssen wir auch nicht mehr über eine Gehaltsuntergrenze für Azubis diskutieren", so Elke Hammer-Kunze abschließend.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 05.08.2019
Hinter unserer Wortschöpfung verbergen sich bislang diese Gesichter – am 22.07.2019 hat „Maries AWOntgarde“ ihre gemeinsame Arbeit aufgenommen. weiterlesen
Meldung vom 23.07.2019
Landesrahmenvertrag zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes unterschrieben weiterlesen
Meldung vom 28.06.2019
Das Bündnis „Wir wollen wohnen!“ hat heute vor dem Landtag in Düsseldorf rund 31.000 Unterschriften an die NRW-Landesregierung überreicht. Bau-Staatssekretär Dr. Jan Heinisch nahm sie stellvertretend für Ministerpräsident Armin Laschet entgegen. weiterlesen
Meldung vom 26.06.2019
Die Freie Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen würdigt heute in einem breiten Bündnis vieler Akteure das Engagement von Menschen, die ehrenamtlich die Integration von Geflüchteten in Arbeit und Ausbildung unterstützen.weiterlesen
Meldung vom 25.06.2019
In einer öffentlichen Anhörung des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestags hat Brigitte Döcker, Mitglied des Vorstands des AWO Bundesverbandes, gestern die Petition „Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen!“ vorgestellt und sich den Fragen der Abgeordneten der Fraktionen gestellt. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2019
NRW braucht unabhängige Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren. Doch die Anlaufstellen für Erwerbslose sind gefährdet. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2019
Der Arbeitslosenreport NRW berichtet regelmäßig von den Entwicklungen am Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen. weiterlesen
Meldung vom 19.06.2019
Neben dem AWO-Vorsorgeordner gibt es beim AWO Bezirksverband Niederrhein nun ein weiteres Element, um im Notfall alle wichtige Informationen schnell zur Hand zur haben: weiterlesen
Meldung vom 04.06.2019
Auf Einladung des Arbeitskreises Behindertenhilfe der AWO NRW trafen sich rund 75 Fachleute aus dem Bereich des stationären und ambulanten Wohnens für Menschen mit Behinderung in der Bezirksgeschäftsstelle in Dortmund. weiterlesen
Meldung vom 03.06.2019
Heute startet die bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung. Die AWO NRW beteiligt sich mit ihren 19 Beratungsstellen und setzt ein deutliches Zeichen gegen die katastrophale Situation auf dem Wohnungsmarkt. weiterlesen