AWO NRW informiert zum BTHG

30.10.2018

Ende Oktober trafen sich rund 60 Fachleute aus dem Bereich des stationären Wohnens für Menschen mit Behinderung beim AWO Bezirksverband Westliches Westfalen. Sie alle folgten einer Einladung der AWO NRW. Im Fokus stand das  Bundesteilhabegesetz (BTHG). Das Gesetzespaket sieht viele Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen vor. Mit dem BTHG werden mehr Möglichkeiten der Teilhabe und mehr Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen geschaffen. Menschen mit Behinderungen, die Eingliederungshilfe beziehen, können künftig mehr von ihrem Einkommen und Vermögen behalten. Gleichzeitig werden die Kommunen und Länder entlastet, da Grundsicherungs- und Eingliederungshilfeleistungen in Zukunft getrennt sowie teilweise vom Bund übernommen werden.

Um diese Trennung der Leistungen zum 1. Januar 2020 zu vollziehen, sind für die  Wohneinrichtungen bereits heute die ersten Vorarbeiten notwendig. Die verantwortlichen Fachabteilungen der vier AWO Bezirksverbände in NRW haben dazu die ersten Schritte aufgezeigt. Neu ist dabei, dass alle Einrichtungen der AWO NRW dies gemeinsam vollziehen und umsetzen werden.

In den Vorträgen wurden die Teilnehmer über die neuen gesetzlichen Grundlagen informiert und erste konkrete Handlungsschritte gezeigt.

„Die Rückmeldungen der Teilnehmer zeigen es deutlich, wir haben mit der heutigen Veranstaltung eine solide Basis für die Träger gelegt, für die anstehenden Schritte der praktischen Umsetzung  des Bundesteilhabegesetzes“, sagt Sabine Kunz, Referentin zum Thema Trennung der Leistung und Mitarbeiterin beim AWO-Bezirksverband Westliches Westfalen.

Nach den Vorträgen wurde über konkrete Fragen vor Ort diskutiert. Dabei wurde deutlich dass, sich von Münster bis Köln die gleichen Fragen stellen - die Antworten sollen nun gemeinsam gefunden werden.


Fotos: Michael Rosellen

Weitere Nachrichten

Meldung vom 25.02.2020
Kita und OGS-Unterschriftenliste und offener Brief an Abgeordnete übergeben weiterlesen
Meldung vom 19.02.2020
Wer in der Nachkriegszeit Leid erfahren hat, kann über Betreuungsvereine Hilfe beantragen weiterlesen
Meldung vom 07.02.2020
Fachtag in Bochum: Fachleute diskutieren, wie der Ausstieg aus der Armut gelingen kann weiterlesen
Meldung vom 07.02.2020
Am 27.01. besuchten Vertreterinnen und Vertreter der AWO aus ganz NRW die Ergebnispräsentation der Studie „Rahmenbedingungen bürgerschaftlichen Engagements bei der AWO“ von Dr. Matthias Freise. weiterlesen
Meldung vom 05.02.2020
„40 Jahre Anti-Gewalt-Arbeit - und kein Ende?!" war das Thema. Mit 120 Teilnehmerinnen eine gut besuchte Fachveranstaltung. weiterlesen
Meldung vom 05.02.2020
Erwerbslosenberatungstellen der AWO erweitern ihr Leistungsspektrum weiterlesen
Meldung vom 24.01.2020
Für die Mitglieder und Mitarbeiter kaum fassbar, ist am Mittwochnachmittag unerwartet die langjährige stellvertretende Vorsitzende unseres Bezirks Westliches Westfalen, Gerda Kieninger gestorben.weiterlesen
Meldung vom 22.01.2020
Eine starke Stimme für Alleinerziehende: Für AWO NRW waren Muna Hischma und Christine Robenek (Abteilung Soziales des Bezirksverbandes Westliches Westfalen) zu Gast im Düsseldorfer Landtag. weiterlesen
Meldung vom 17.01.2020
Zu den Durchsuchungen von Wohn- und Geschäftsräumen im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen die AWO Kreisverbände Frankfurt am Main und Wiesbaden erklärt Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes: weiterlesen