AWO ärgert sich über Abwerbung von Pflegekräften

25.09.2018

Mit einem offenen Brief macht unser Geschäftsführer Uwe Hildebrandt seinen Unmut über den MDK deutlich. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen in Westfalen-Lippe hat im September ein Stellengesuch veröffentlicht, das Pflegekräfte aus dem Dienst am Menschen und für die medizinische Begutachtung gewinnen soll. Die AWO reagiert darauf folgendermaßen:

„Sehr geehrte Damen und Herren,
in Zeiten des Fachkräftemangels kämpfen wir Träger darum, Altenpflegefachkräfte für unsere Seniorenzentren und ambulanten Dienste zu gewinnen. Sicherlich ist Altenpflege kein leichter Job. Aber die Gesellschaft ist darauf angewiesen, dass es Menschen gibt, die sich um die Belange und Bedürfnisse der Seniorinnen und Senioren kümmern.

In dieser angespannten Situation versucht der Medizinische Dienst Westfalen-Lippe der Krankenversicherung mit einer offensiven Kampagne, Pflegefachkräfte aus unseren Seniorenzentren und ambulanten Diensten abzuwerben.
Pflegekräfte, die uns dringend fehlen! Einerseits lockt der MDK Mitarbeiter aus der Pflege und auf der anderen Seite kritisiert er die dünne Personaldecke dort! Über diese groteske Situation können wir nur den Kopf schütteln und reagieren zunächst noch mit „Humor“: Im Anhang dieses Schreibens finden Sie unser aktuelles Stellengesuch, das wir in Münsteraner Medien geschaltet haben und zum Vergleich die Stellenanzeige des MDK Westfalen-Lippe.

Wir bedanken uns für das tägliche Engagement unserer Beschäftigten und hoffen, dass unsere Pflegekräfte sich nicht von den Versprechungen des MDK abwerben lassen! Wer soll sonst in Zukunft die Menschen in unseren Einrichtungen pflegen?“

Weitere Informationen

Weitere Nachrichten

Meldung vom 15.02.2019
Die AWO hat beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages die Petition: Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen! eingebracht, die heute online geht: weiterlesen
Meldung vom 13.02.2019
Die aktuelle Runde der laufenden Tarifverhandlungen zwischen den Tarifpartnern ver.di und den AWO-Arbeitgebern in NRW fand in einem ausgesprochen konstruktiven Klima statt und brachte Bewegung in die Gespräche. weiterlesen
Meldung vom 12.02.2019
Die Arbeiterwohlfahrt NRW ist überzeugt, dass die laufenden Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft ver.di zu einem konstruktiven Abschluss gebracht werden können. weiterlesen
Meldung vom 30.01.2019
Die Verhandlungen um die Lohn- und Gehaltstarife für die rund 65.000 Angestellten der Arbeiterwohlfahrt in Nordrhein-Westfalen drohen festzufahren, noch ehe sie richtig Fahrt aufgenommen haben. weiterlesen
Meldung vom 28.01.2019
Warnstreiks – ohne dass die Tarifverhandlungen überhaupt schon Fahrt aufgenommen haben. Kein Verständnis hat die NRW-Arbeiterwohlfahrt für den Aufruf der Gewerkschaft ver.di, am Dienstag (29. Januar) in einzelnen Einrichtungen in den Ausstand zu treten. weiterlesen
Meldung vom 25.01.2019
Ver.di ruft für den 29.01.2019, parallel zur 2. Runde der Tarifverhandlungen, bereits zu Warnstreiks auf. weiterlesen
Meldung vom 14.01.2019
„Wir wollen wohnen!“ – Unter diesem Motto hat sich in NRW ein breites Bündnis für bezahlbaren Wohnraum gegründet, dem sich auch die AWO angeschlossen hat. weiterlesen
Meldung vom 10.01.2019
AWO NRW fordert die Gewerkschaft ver.di zum Auftakt der aktuellen Tarifrunde dazu auf, "auf den Boden der Sachlichkeit zurückzukehren". Die Forderungen, die die Gewerkschaftsvertreter am Mittwoch (9. Januar) vorlegten, stammten eher aus dem Zauberhut klassenkämpferischer Phantasien als aus der sozialpolitischen Wirklichkeit. weiterlesen