AWO ärgert sich über Abwerbung von Pflegekräften

25.09.2018

Mit einem offenen Brief macht unser Geschäftsführer Uwe Hildebrandt seinen Unmut über den MDK deutlich. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen in Westfalen-Lippe hat im September ein Stellengesuch veröffentlicht, das Pflegekräfte aus dem Dienst am Menschen und für die medizinische Begutachtung gewinnen soll. Die AWO reagiert darauf folgendermaßen:

„Sehr geehrte Damen und Herren,
in Zeiten des Fachkräftemangels kämpfen wir Träger darum, Altenpflegefachkräfte für unsere Seniorenzentren und ambulanten Dienste zu gewinnen. Sicherlich ist Altenpflege kein leichter Job. Aber die Gesellschaft ist darauf angewiesen, dass es Menschen gibt, die sich um die Belange und Bedürfnisse der Seniorinnen und Senioren kümmern.

In dieser angespannten Situation versucht der Medizinische Dienst Westfalen-Lippe der Krankenversicherung mit einer offensiven Kampagne, Pflegefachkräfte aus unseren Seniorenzentren und ambulanten Diensten abzuwerben.
Pflegekräfte, die uns dringend fehlen! Einerseits lockt der MDK Mitarbeiter aus der Pflege und auf der anderen Seite kritisiert er die dünne Personaldecke dort! Über diese groteske Situation können wir nur den Kopf schütteln und reagieren zunächst noch mit „Humor“: Im Anhang dieses Schreibens finden Sie unser aktuelles Stellengesuch, das wir in Münsteraner Medien geschaltet haben und zum Vergleich die Stellenanzeige des MDK Westfalen-Lippe.

Wir bedanken uns für das tägliche Engagement unserer Beschäftigten und hoffen, dass unsere Pflegekräfte sich nicht von den Versprechungen des MDK abwerben lassen! Wer soll sonst in Zukunft die Menschen in unseren Einrichtungen pflegen?“

Weitere Informationen

Weitere Nachrichten

Meldung vom 24.05.2019
Die AWO meldet sich mit einem deutlichen Statement zu Wort und positioniert sich gegen eine antisemitische Kampagne. weiterlesen
Meldung vom 16.05.2019
Von Arbeitslosigkeit und Armut betroffene oder bedrohte Personen müssen auch in Zukunft auf unabhängige und freiwillige Angebote zur Beratung, Begegnung und Bildung zurückgreifen können. weiterlesen
Meldung vom 06.05.2019
Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählen wir das Europäische Parlament. Aus Deutschland ziehen 96 Europaabgeordnete ins Europäische Parlament ein. weiterlesen
Meldung vom 06.05.2019
Kinder-und Jugendwettbewerb startet im AWO-Jubiläumsjahr weiterlesen
Meldung vom 30.04.2019
Von Arbeitslosigkeit und Armut betroffene oder bedrohte Personen müssen auch in Zukunft auf unabhängige und freiwillige Angebote zur Beratung, Begegnung und Bildung zurückgreifen können. weiterlesen
Meldung vom 16.04.2019
In Ost- und Zentralafrika sind über 30 Millionen Menschen auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen. Alleine in Uganda leben 600.000 Vertriebene und über 1 Million Geflüchtete aus den Nachbarländern Kongo und Südsudan. weiterlesen
Meldung vom 12.04.2019
Die AWO beteiligt sich am bundesweiten Aufruf "Notruf Suchtberatung - stabile Finanzierung jetzt!". weiterlesen
Meldung vom 12.04.2019
AWO begrüßt die Reform als notwendige Öffnung in FSJ und BFD weiterlesen
Meldung vom 02.04.2019
Großdemo am 19. Mai in Köln / AWO NRW unterstützt Kundgebungen im Vorfeld der Europawahl weiterlesen
Meldung vom 28.03.2019
Mit der Schaffung eines Sozialen Arbeitsmarktes ist ein wichtiger Schritt zur Neujustierung der Arbeitsmarktpolitik gelungen. Das Teilhabechancengesetz bietet durch den richtigen Ansatz langzeit-arbeitslosen Menschen eine mögliche Perspektive und Chance auf gesellschaftliche Teilhabe. weiterlesen