AWO zum Weltkindertag: Endlich Chancengerechtigkeit schaffen!

20.09.2018

Bildung für alle – NRW braucht eine klare Linie

Anlässlich des Weltkindertages am 20. September fordert die AWO, allen Kindern das gleiche Recht auf Bildung zu ermöglichen. „Solange es nicht genügend Betreuungsplätze in den Kitas und im offenen Ganztag gibt, können wir in NRW nicht von Chancengerechtigkeit sprechen,“ so AWO Geschäftsführer Uwe Hildebrandt.

Gemeinsam mit anderen Wohlfahrtsverbänden kämpft die AWO für den Offenen Ganztag (OGS), für den es landesweit weder einheitliche Standards noch eine einheitliche Finanzierungsgrundlage gibt. „Bisher gleicht die Finanzierung einem Flickenteppich, der von Kommune zu Kommune unterschiedlich ist“, so Hildebrandt. Auch die Elternbeiträge variieren. Und die Qualität des Angebotes ebenfalls. „Wir brauchen endlich eine klare Linie“, fordert der Geschäftsführer deshalb.

In NRW lebt jedes fünfte Kind in Armut. „Das ist beschämend und macht deutlich, dass wir jetzt dringend Maßnahmen ergreifen müssen, um Kinder zu stärken. Frühkindliche Bildung ist ein wesentlicher Faktor, um Kinder fit für die Zukunft zu machen.“ Jährlich steige der Bedarf an Betreuungsplätzen, nicht nur im offenen Ganztag, sondern auch in den Kindertagesstätten (Kita). Auch mit Blick auf die Integration geflüchteter Kinder und Jugendliche müsse der Ausbau von Betreuungsplätzen mit Hochdruck vorangetriebene werden.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 18.10.2018
Im Zuge der Haushaltsberatungen NRW hat die Freie Wohlfahrtspflege beschlossen, die Kampagne „Gute OGS darf keine Glückssache sein – Wir fordern ein Rettungspaket für den Offenen Ganztag“ weiterzuführen. weiterlesen
Meldung vom 10.10.2018
Am 13.10.2018 findet in Essen, Zeche Zollverein, ab 14:00 das Zukunftsforum „Neue Arbeit - Neue Sicherheit“ mit Bundesminister Hubertus Heil statt. weiterlesen
Meldung vom 25.09.2018
Mit einem offenen Brief macht unser Geschäftsführer Uwe Hildebrandt seinen Unmut über den MDK deutlich. weiterlesen
Meldung vom 20.09.2018
Bildung für alle – NRW braucht eine klare Linie weiterlesen
Meldung vom 14.09.2018
Die AWO NRW ist verärgert über die Stimmungsmache von Bundesminister Spahn (CDU) und dessen Versuch, die AWO als Arbeitgeberin öffentlich zu diskreditieren. weiterlesen
Meldung vom 05.09.2018
Freie Wohlfahrtspflege NRW startet Online-Petition weiterlesen
Meldung vom 31.08.2018
AWO fordert Schulterschluss, um den Feinden unserer Demokratie entschlossen entgegen zu tretenweiterlesen
Meldung vom 24.07.2018
Während Ex-Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) in seiner Funktion als Präsident des bpa Arbeitgeberverband e.V. sein Verhältnis zu Tarifverträgen klärt und alternativ für Arbeitsvertragsrichtlinien in der Pflege wirbt, greift bpa Präsident Bernd Meurer frontal die AWO an. weiterlesen
Meldung vom 29.06.2018
Die AWO NRW geht in die Offensive und reagiert auf Aussagen von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). weiterlesen
Meldung vom 22.06.2018
Mit dem Tag ihrer Volljährigkeit entlassen Jugendämter Jugendliche oft aus ihrer Verantwortung. Dabei brauchen viele eine längere Betreuung, die bis zum Alter von 27 Jahren auch möglich ist. weiterlesen