Private Pflegeanbieter auf einer Linie mit kleiner Politik?

24.07.2018

Während Ex-Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) in seiner Funktion als Präsident des bpa Arbeitgeberverband e.V. sein Verhältnis zu Tarifverträgen klärt und alternativ für Arbeitsvertragsrichtlinien in der Pflege wirbt, greift bpa Präsident Bernd Meurer frontal die AWO an.

„Kleine Anbieter wie die AWO verbünden sich als Arbeitgeber mit der Gewerkschaft ver.di und weiten Teilen der Politik, um jeglichen Preiswettbewerb in der Altenpflege zu unterbinden.“, lässt Meurer in einer Pressemitteilung am 20. Juli 2018 verlautbaren.

„Abgesehen davon, dass es in NRW keinen privaten Anbieter Stationärer Pflege gibt der größer ist als die AWO, bin ich von der Schwerpunktsetzung der bpa Funktionäre in der Debatte um den Fachkräftemangel doch sehr überrascht.“, stellt Uwe Hildebrandt, Geschäftsführer der AWO im westlichen Westfalen fest. „Es muss uns allen gelingen, auch zukünftig die immer größer werdende Zahl pflegebedürftiger Menschen gut zu versorgen. Nur darum geht es. Schon heute fehlen 25.000 Fachkräfte. Neben allen anderen Maßnahmen ist die gerechte und angemessene Bezahlung der wesentliche Faktor um Fachkräfte zu gewinnen.“, so Hildebrandt weiter.
Egal ob kleiner oder großer, gemeinnütziger und gewinnorientierter privater Arbeitgeber, für die Aufwertung und Attraktivität des Pflegeberufes müssen die Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten vergleichbar sein. „Deshalb setzen wir auf das „Bündnis für fairen Wettbewerb in der Altenpflege“ und allgemeinverbindliche Tarifverträge.“, sagt Geschäftsführer Hildebrandt.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 23.11.2018
Nachdem die Gewerkschaft Ver.di den bestehenden Tarifvertrag gekündigt hat, präsentiert die AWO NRW ihren Beschäftigten zum 100sten Jahr ihres Bestehens ein „Jahrhundertangebot“ – 7 % in drei Schritten! weiterlesen
Meldung vom 22.11.2018
150 Schulen, an denen rund 200 Fachkräfte im Einsatz sind – die AWO in NRW zählt zu den großen Trägern dieses wichtigen Angebotes. Mit einem Positionspapier hat sie klare politische Forderungen formuliert, um die Schulsozialarbeit in NRW zu stärken. weiterlesen
Meldung vom 14.11.2018
AWO NRW begrüßt das Gesetz zum Teilhabechancengesetz weiterlesen
Meldung vom 30.10.2018
Ende Oktober trafen sich rund 60 Fachleute aus dem Bereich des stationären Wohnens für Menschen mit Behinderung beim AWO Bezirksverband Westliches Westfalen. weiterlesen
Meldung vom 18.10.2018
Im Zuge der Haushaltsberatungen NRW hat die Freie Wohlfahrtspflege beschlossen, die Kampagne „Gute OGS darf keine Glückssache sein – Wir fordern ein Rettungspaket für den Offenen Ganztag“ weiterzuführen. weiterlesen
Meldung vom 10.10.2018
Am 13.10.2018 findet in Essen, Zeche Zollverein, ab 14:00 das Zukunftsforum „Neue Arbeit - Neue Sicherheit“ mit Bundesminister Hubertus Heil statt. weiterlesen
Meldung vom 25.09.2018
Mit einem offenen Brief macht unser Geschäftsführer Uwe Hildebrandt seinen Unmut über den MDK deutlich. weiterlesen
Meldung vom 20.09.2018
Bildung für alle – NRW braucht eine klare Linie weiterlesen
Meldung vom 14.09.2018
Die AWO NRW ist verärgert über die Stimmungsmache von Bundesminister Spahn (CDU) und dessen Versuch, die AWO als Arbeitgeberin öffentlich zu diskreditieren. weiterlesen
Meldung vom 05.09.2018
Freie Wohlfahrtspflege NRW startet Online-Petition weiterlesen