AJS-Mitglieder wählen neuen Vorstand

24.04.2018

Auf der jährlichen Versammlung am 19. April im Jugendministerium in Düsseldorf wurde ein neuer Vorstand des AJS (Arbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendschutz) in NRW gewählt. Neuer Vorsitzender ist Gregor Gierlich, im Hauptamt Geschäftsführer des Landesjugendrings NRW. Er folgt auf Jürgen Jentsch, der sich nach 29 Jahren als Vorsitzender nicht mehr zur Wahl stellte. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Udo Bußmann (Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe) und Ulrike Werthmanns-Reppekus (Der Paritätische NRW) gewählt, gemeinsam mit dem Vorsitzenden bilden sie den geschäftsführenden Vorstand.

Den erweiterten Vorstand, der sich nach der neuen AJS-Satzung in erster Linie mit inhaltlichen Grundsatzfragen befasst, bilden zusätzlich Stefan Ewers (LAG Jugendsozialarbeit NRW), Prof. Dr. Marianne Genenger-Stricker (Kath.LAG Kinder- und Jugendschutz NRW), Prof. Dr. Nadia Kutscher (Einzelmitglied) und Torsten Otting (Arbeiterwohlfahrt NRW).

Weitere Informationen

Weitere Nachrichten

Meldung vom 24.05.2019
Die AWO meldet sich mit einem deutlichen Statement zu Wort und positioniert sich gegen eine antisemitische Kampagne. weiterlesen
Meldung vom 16.05.2019
Von Arbeitslosigkeit und Armut betroffene oder bedrohte Personen müssen auch in Zukunft auf unabhängige und freiwillige Angebote zur Beratung, Begegnung und Bildung zurückgreifen können. weiterlesen
Meldung vom 06.05.2019
Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählen wir das Europäische Parlament. Aus Deutschland ziehen 96 Europaabgeordnete ins Europäische Parlament ein. weiterlesen
Meldung vom 06.05.2019
Kinder-und Jugendwettbewerb startet im AWO-Jubiläumsjahr weiterlesen
Meldung vom 30.04.2019
Von Arbeitslosigkeit und Armut betroffene oder bedrohte Personen müssen auch in Zukunft auf unabhängige und freiwillige Angebote zur Beratung, Begegnung und Bildung zurückgreifen können. weiterlesen
Meldung vom 16.04.2019
In Ost- und Zentralafrika sind über 30 Millionen Menschen auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen. Alleine in Uganda leben 600.000 Vertriebene und über 1 Million Geflüchtete aus den Nachbarländern Kongo und Südsudan. weiterlesen
Meldung vom 12.04.2019
Die AWO beteiligt sich am bundesweiten Aufruf "Notruf Suchtberatung - stabile Finanzierung jetzt!". weiterlesen
Meldung vom 12.04.2019
AWO begrüßt die Reform als notwendige Öffnung in FSJ und BFD weiterlesen
Meldung vom 02.04.2019
Großdemo am 19. Mai in Köln / AWO NRW unterstützt Kundgebungen im Vorfeld der Europawahl weiterlesen
Meldung vom 28.03.2019
Mit der Schaffung eines Sozialen Arbeitsmarktes ist ein wichtiger Schritt zur Neujustierung der Arbeitsmarktpolitik gelungen. Das Teilhabechancengesetz bietet durch den richtigen Ansatz langzeit-arbeitslosen Menschen eine mögliche Perspektive und Chance auf gesellschaftliche Teilhabe. weiterlesen