Wechsel an der AWO-Spitze in NRW

12.01.2018

Bezirksverband Westliches Westfalen übernimmt die Federführung turnusmäßig vom Bezirksverband Niederrhein

Wechsel an der Spitze in Nordrhein-Westfalen: Die Leitung der Landesarbeitsgemeinschaft AWO NRW ist zum 1. Januar an den Bezirksverband Westliches Westfalen e.V. mit Sitz in Dortmund übergegangen. Turnusmäßig wechselt der Vorsitz des Spitzenverbandes: Michael Scheffler löst Britta Altenkamp im Amt ab.
Neuer Geschäftsführer ist somit Uwe Hildebrandt. Er übernimmt das Amt von Jürgen Otto und Elke Hammer-Kunze, Geschäftsführer des AWO Bezirksverbandes Niederrhein.

In der Landesarbeitsgemeinschaft der AWO NRW haben sich die vier Bezirksverbände Mittelrhein,  Niederrhein, Ostwestfalen-Lippe und Westliches Westfalen zusammengeschlossen. Sie vertreten die Interessen von rund 100.000 Mitgliedern und 40.000 Beschäftigten in unterschiedlichen Feldern der sozialen Arbeit, darunter Pflege, Erziehung und Beratung.

„Wir verstehen uns als Sprachrohr und Taktgeber für die Sozialpolitik in Nordrhein-Westfalen“, so Uwe Hildebrandt. Dringenden Handlungsbedarf sieht Hildebrandt unter anderem mit Blick auf die finanziellen Engpässe in den Kindertagesstätten und den offenen Ganztagsschulen.
„Ein besonderes Augenmerk werden wir auch auf die Pflegepolitik legen“, so Michael Scheffler.

 
Fotos: Michael Scheffler mit Britta Altenkamp, Uwe Hildebrandt

Weitere Nachrichten

Meldung vom 24.05.2019
Die AWO meldet sich mit einem deutlichen Statement zu Wort und positioniert sich gegen eine antisemitische Kampagne. weiterlesen
Meldung vom 16.05.2019
Von Arbeitslosigkeit und Armut betroffene oder bedrohte Personen müssen auch in Zukunft auf unabhängige und freiwillige Angebote zur Beratung, Begegnung und Bildung zurückgreifen können. weiterlesen
Meldung vom 06.05.2019
Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählen wir das Europäische Parlament. Aus Deutschland ziehen 96 Europaabgeordnete ins Europäische Parlament ein. weiterlesen
Meldung vom 06.05.2019
Kinder-und Jugendwettbewerb startet im AWO-Jubiläumsjahr weiterlesen
Meldung vom 30.04.2019
Von Arbeitslosigkeit und Armut betroffene oder bedrohte Personen müssen auch in Zukunft auf unabhängige und freiwillige Angebote zur Beratung, Begegnung und Bildung zurückgreifen können. weiterlesen
Meldung vom 16.04.2019
In Ost- und Zentralafrika sind über 30 Millionen Menschen auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen. Alleine in Uganda leben 600.000 Vertriebene und über 1 Million Geflüchtete aus den Nachbarländern Kongo und Südsudan. weiterlesen
Meldung vom 12.04.2019
Die AWO beteiligt sich am bundesweiten Aufruf "Notruf Suchtberatung - stabile Finanzierung jetzt!". weiterlesen
Meldung vom 12.04.2019
AWO begrüßt die Reform als notwendige Öffnung in FSJ und BFD weiterlesen
Meldung vom 02.04.2019
Großdemo am 19. Mai in Köln / AWO NRW unterstützt Kundgebungen im Vorfeld der Europawahl weiterlesen
Meldung vom 28.03.2019
Mit der Schaffung eines Sozialen Arbeitsmarktes ist ein wichtiger Schritt zur Neujustierung der Arbeitsmarktpolitik gelungen. Das Teilhabechancengesetz bietet durch den richtigen Ansatz langzeit-arbeitslosen Menschen eine mögliche Perspektive und Chance auf gesellschaftliche Teilhabe. weiterlesen